Search  

   

Zukunft Deutschland

Insbesondere die hier angekommenen Flüchtlinge weisen ein Bündel von Problemen auf, die Ihre Integration in den Arbeitsmarkt und damit den Zugang zu unserer Gesellschaft verhindern. Um sie nicht zu dauerhaften Leistungsempfängern zu machen und ihnen eine Perspektive in Deutschland zu eröffnen, benötigen Sie Hilfen, die es ihnen ermöglichen ihre vorangegangenen Erfahrungen zu verarbeiten, und sich zumindest mittelfristig in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu integrieren.

Zielsetzung

Ziel ist Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen und die Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Teilziele sind:

Feststellung von Fähigkeiten, Kenntnissen und Fertigkeiten, Erhebung von unter Umständen migrationsbedingten Problemen und Hinderungsfaktoren, Einschätzung der Sprachkompetenz, Erstellung von Kompetenzprofilen.

Zielgruppe

Erwerbsfähige Leistungsberechtigte mit schwerwiegenden Vermittlungs-hemmnissen und erhöhtem Stabilisierungs- und Unterstützungsbedarf, die aus fremden Kulturkreisen kommen sind und nun im Jobcenter-/Agenturbezirk leben. Der Teilnehmerkreis ist auf die Gruppe der Migranten mit Schwerpunkt Flüchtlinge begrenzt.

Zugangsvoraussetzungen

Flüchtlinge und andere Migranten aus fremden Kulturen

  • Mit erhöhtem Unterstützungsbedarf
  • die bereits einen Sprachkurs absolviert haben oder über Deutschkenntnisse verfügen

Eintrittszeitpunkte und Dauer

Der Eintritt in das Projekt ist ab dem 5.9.2016 möglich. Es umfasst bis zu 540 Unterrichtseinheiten, die sich auf 6 Monate erstrecken.

Betreuungsumfang

Die Teilnehmer nehmen in der Regel täglich 4 ‑ 5 Stunden am Projekt teil, in der Praxisphase bis zu 8 Stunden.

Der Unterricht erfolgt in Gruppenterminen und wird durch regelmäßige Einzeltermine ergänzt, die individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten werden.

Welche Inhalte bieten wir den Teilnehmern?

Die Unterstützungsangebote sind in vier Module strukturiert, die teilweise Überschneidungen aufweisen und deshalb räumlich-zeitlich nicht getrennt werden können. Die Schwerpunkte der Themenblöcke richten sich nach dem Bedarf der Teilnehmer. So kann die individuelle Versorgung nach Bedarf und Situation planmäßig gesteuert werden.

Modul 1 –Unterricht und Wissensvermittlung

  • Leben in Deutschland
  • Grundlagen des politischen und wirtschaftlichen Systems in Deutschland
  • Überblick über Berufsbilder und Berufsorientierung
  • Steuern und Sozialversicherung
  • Gesundheit
  • Deutsche Sprache
  • EDV-Grundlagen
  • Arbeitssuche
  • Bewerberworkshop

Modul 2 –Einzelcoaching und Einzelhilfen

  • Aufnahme und Anamnesegespräche
  • Weitergehende Hilfen zur Verarbeitung evtl. traumatischer Erfahrungen
  • Individuelle Einzelhilfen und lebenspraktische Hilfe
  • Analyse der Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Berufliche Zukunftsplanung
  • Planung der Praktika
  • Begleitung und Evaluierung der Praktika

Modul 3 – Werkstatt

Arbeitsbereiche sind die Felder Farbtechnik, Ausbau, Holztechnik, Grundlagen der Metalltechnik. Das Modul umfasst dabei jeweils eine Einführung in Tätigkeit, Werkstoffe und Werkzeuge, handwerkliche Arbeitstechniken und Nutzung von Werkzeugen und elektrischen Kleingeräten.

Wichtiger Teil der Unterweisung sind jedoch die einschlägigen Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften.

Modul 4 - Praktikum

Während der Teilnahmedauer sind ein bis mehrere Praktika bei Betrieben anzusetzen.

Die Praktika dauern in der Regel zwei bis maximal 4 Wochen. Diese Praktika werden vom der sozialpädagogischen Kraft engmaschig begleitet.

Ziel der Praktika ist das Kennenlernen der Arbeitswelt, der dortigen Regeln und Gepflogenheiten sowie bestimmter beruflicher Tätigkeitsbereiche.

Informationen und Anmeldung

Kolping Bildungswerk e.V.

Frau Maler

Hauptstraße 89

97941 Tauberbischofsheim

Tel.:   09341 9233-0

Fax:   09341 9233-50

mail: tauberbischofsheim@kolping-bildung.de

 

   

Anmeldung

   

kolping-bildung.de wird überprüft von der Initiative-S