Search  

   

     

 

Das Projekt „NIFA- Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit“ wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

                     

 

Das „Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit (NIFA)“ bei der Kolping Bildung und Soziales gGmbH

Ausgangssituation

Bedingt durch Konfliktherde insbesondere im Nahen Osten und in Nordafrika sowie wirtschaftlicher Not in vielen Regionen der Welt, haben sich in den vergangenen Jahren viele Menschen zur Flucht in andere Länder entschlossen bzw. wurden zur Flucht gezwungen. Ein kleiner Teil der geflüchteten Menschen ist dabei nach Deutschland gekommen.

Seit 2015 sind deshalb auch geflüchtete Menschen im Main-Tauber-Kreis untergebracht worden.

Projekt „NIFA – Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit “

Als Folgeprojekt zum IvAF-Netzwerk „Integrationsnetzwerk Hohenlohe-Main-Tauber (INW)“ führt das IvAF-Netzwerk NIFA die erfolgreiche Integrationsarbeit in der Region Hohenlohe-Main-Tauber fort.

Das IvAF-Netzwerk NIFA wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds gefördert. NIFA hat sich das Ziel gesetzt, die Beschäftigungsfähigkeit von Geflüchteten mit Arbeitsmarktzugang durch individuelle Maßnahmen zu erhöhen und die Zielgruppe nachhaltig bei der Integration in den Arbeitsmarkt zu unterstützen sowie die Zugänge zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt strukturell zu verbessern.

NIFA ist mit 14 Teilprojektpartner*innen deutschlandweit das größte IvAF-Netzwerk und ist  an den Standorten Stuttgart, Pforzheim, Tübingen, Öhringen, Tauberbischofsheim und Künzelsau vertreten (siehe NIFA-Homepage).

Die Kolping Bildung und Soziales gGmbH ist für NIFA in Bezug auf die Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Menschen im Main-Tauber-Kreis beratend und unterstützend bis hin zur Vermittlung in Arbeit/Ausbildung tätig. Bei NIFA ist Kolping insbesondere auch für die Begleitung von geflüchteten Frauen unter Berücksichtigung der geschlechtsspezifischen Fragestellungen verantwortlich und bietet hier dezentrale Beratungs- und Unterstützungsangebote (u.a. niedrigschwellige Frauentreffs) an.

Angebote und Aktivitäten bei NIFA

Zwei NIFA-Integrationsmanager*innen unterstützen bei Kolping die geflüchteten Teilnehmenden bei ihrem Weg in schulische Bildung, Ausbildung oder Arbeit durch:

  • Ganzheitliche, kultur- und gendersensible Beratung zu beruflichen und schulischen Möglichkeiten unter Einbezug von individuellen Gegebenheiten (sozial-, aufenthalts- und arbeitsrechtlich, persönlich, familiär, gesundheitlich)
  • Vermittlung in (berufsbezogene) Sprachförderung und Bildungsangebote
  • Vermittlung zu Angeboten der anderen Teilprojekte und strategischen Partner*innen zur Schaffung individueller Integrationsketten
  • Unterstützung zur Anerkennung von ausländischen Zeugnissen und Qualifikationen in Kooperation mit dem IQ-Netzwerk
  • Individuelle Berufsorientierung und -vorbereitung
  • Bewerbungstraining und berufsbezogene Qualifizierung
  • Akquise, Unterstützung und passgenaue Vermittlung in Praktika, Ausbildung, Arbeit und schulische Bildung sowie Begleitung im Anschluss nach Vermittlung

Darüber hinaus unterstützt Kolping die NIFA-Ziele auf struktureller Ebene durch:

  • Strukturelle Aufgaben zur Verbesserung der arbeitsmarktlichen Integration Geflüchteter, u.a. operative und strategische Vernetzung sowie Entwicklung und Verstetigung von Qualitätsstandards in der arbeitsmarktlichen Unterstützung und Integration von Geflüchteten
  • Sensibilisierung und Fachberatung von Arbeitgeber*innen und Arbeitsmarktakteur*innen
  • Mitarbeit NIFA-AG „Geflüchtete Frauen“ zum Erfahrungsaustausch sowie der Entwicklung und Erprobung entsprechender Good-Practices und Vernetzung entsprechender Akteur*innen, u.a. durch eigene oder Mitwirkung an bestehenden Vernetzungstreffen wie „Runder Tisch“ und „AG Migration“
  • Mitarbeit NIFA-AG "Arbeitgeberangebote/Nachhaltigkeit" zum Erfahrungsaustausch sowie der Entwicklung und Erprobung entsprechender Good-Practices für Verantwortliche in Betrieben und Unternehmen auf lokaler Ebene

Spezifische Schwerpunkte:

  • Nachhaltigkeit der Vermittlung in Arbeit/Ausbildung sowie Vermeidung von Abbrüchen
  • Lokale Informations- und Beratungsangebote für Arbeitgeber*innen und Arbeitsmarktakteur*innen
  • Empowerment und Aufenthaltsverfestigung der Zielgruppe Geflüchtete durch spezifische Beratungs- und Unterstützungsangebote, u.a. für Frauen und Geduldete

Informationen und Anmeldung

Kolping Bildung & Soziales gGmbH

NIFA-Integrationsmanager

Frau Löffler

Hauptstraße 89

97941 Tauberbischofsheim

Tel:  09341 9233-23

Fax: 09341 9233-50

Mail: loeffler@kolping-bildung.de

Kolping Bildung & Soziales gGmbH

NIFA-Integrationsmanager

Herr Göttfert

Hauptstraße 89

97941 Tauberbischofsheim

Tel:  09341 9233-23

Fax: 09341 9233-50

Mail: goettfert@kolping-bildung.de

 

 

   

Anmeldung

   

kolping-bildung.de wird überprüft von der Initiative-S